ZDL-Jahrestagung 2024

Europe/Berlin
Leibniz-Saal (Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften )

Leibniz-Saal

Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften

Akademiegebäude am Gendarmenmarkt, Leibniz-Saal, Markgrafenstraße 38, 10117 Berlin
Description

 

Seit 2019 widmet sich das Zentrum für digitale Lexikographie der deutschen Sprache (ZDL) der Dokumentation des deutschen Wortschatzes in Gegenwart und Geschichte. Die Jahrestagung des ZDL gibt Einblicke sowohl in die fachliche Vielfalt der lexikographischen Arbeit als auch in die zugrundeliegenden digitalen Methoden. In einem komprimierten Format werden drei ganz unterschiedliche Schlaglichter auf das ZDL geworfen: 

  • Der Nachmittag widmet sich dem allgegenwärtigen Thema der Generativen KI, insbesondere dem Einfluss, den Large Language Models auf die Lexikographie haben. Dazu haben wir erfahrene Referentinnen und Referenten aus zentralen Institutionen Deutschlands und Europas eingeladen.
     
  • Im Übergang zur Abendveranstaltung geben insgesamt acht Posterstände einen Überblick über die bislang erreichten Ergebnisse des ZDL in der ersten Projektphase.
     
  • In der Abendveranstaltung widmen wir uns in einem Bühnengespräch und anschließender Lesung der Praxis des literarischen Übersetzens und der Rolle der Wörterbücher für diese Arbeit. 


Eine Anmeldung nur für die Nachmittags- bzw. Abendveranstaltung oder aber für beide Veranstaltungen ist möglich.
 


 

 

Franziska Nojack
    • 2:00 PM 2:30 PM
      Einlass Workshop / Arrival 30m Leibniz-Saal

      Leibniz-Saal

      Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften

      Akademiegebäude am Gendarmenmarkt, Leibniz-Saal, Markgrafenstraße 38, 10117 Berlin
    • 2:30 PM 2:40 PM
      Workshop „Generative AI in lexicography / Generative KI in der Lexikographie“, Introduction / Einführung 10m

      With the advent of Generative AI, based on Large Language Models (LLMs), many of the established methods to automatize the compilation of dictionaries need to be revisited. This includes tasks like the identification of new words, the writing of definitions or word sense disambiguation. Conversely, lexical data compiled for dictionaries can be useful to optimize LLMs, e.g. as test data. The workshop brings together specialists in e-lexicography from four major language institutions in Denmark, Germany, and the Netherlands who will present the current state of development. The workshop is primarily aimed at linguists and data scientists, but is also open to a wider audience interested in the potentials of using LLMs in lexicography or improving their LLMs with lexical data.

      Mit dem Aufkommen der Generativen Künstlichen Intelligenz auf Grundlage von Large Language Models (LLMs) müssen viele der etablierten Methoden zur Automatisierung der Erstellung von Wörterbüchern überdacht werden. Dazu gehören Aufgaben wie die Identifizierung neuer Wörter, das Schreiben von Definitionen oder die Disambiguierung von Wortbedeutungen. Umgekehrt können lexikalische Daten, die für Wörterbücher erstellt werden, zur Optimierung von LLMs nützlich sein, z. B. als Testdaten. Der Workshop bringt Spezialistinnen und Spezialisten der E-Lexikographie aus vier großen Sprachinstitutionen in Dänemark, Deutschland und den Niederlanden zusammen, die den aktuellen Stand der Entwicklung vorstellen werden. Der Workshop richtet sich in erster Linie an Forschende aus den Geisteswissenschaften sowie an Personen aus den Data Sciences, ist aber auch offen für ein breiteres Publikum, das sich für die Möglichkeiten der Verwendung von LLMs in der Lexikographie oder die Verbesserung ihrer LLMs mit lexikalischen Daten interessiert.

    • 2:40 PM 3:20 PM
      Nutzung von LLMs zur Erstellung von Wörterbuchdefinitionen / Using LLMs to generate dictionary definitions 40m
      Speaker: Alexander Geyken (Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften)
    • 3:20 PM 4:00 PM
      Neologismen, Wörterbücher und KI / Neologisms, dictionaries and AI 40m
      Speaker: Jan-Oliver Rüdiger (Leibniz-Institut für Deutsche Sprache, Mannheim)
    • 4:00 PM 4:30 PM
      Kaffeepause / Coffee break 30m
    • 4:30 PM 5:10 PM
      LLMs and evidence-based lexicography 40m
      Speaker: Carole Tiberius (Instituut voor de Nederlandse Taal, INT, Leiden)
    • 5:10 PM 5:50 PM
      Lexical-semantic resources used as a gold standard for semantic reasoning test sets 40m
      Speaker: Sanni Nimb (Det Danske Sprog- Og Litteraturselskab, DSL-København)
    • 5:50 PM 6:20 PM
      Imbiss / Snack 30m
    • 6:00 PM 7:00 PM
      Ausstellung / Exhibition 1h

      An acht Ständen präsentieren sich die verschiedenen Arbeitsbereiche des ZDL und geben Einblicke in die alltägliche lexikographische Arbeit, den Ausbau der Korpora sowie die technische Infrastruktur und die Vernetzung der Wörterbuchangebote.

      The various task areas of the ZDL will be presented at eight stands, providing an insight into day-to-day lexicographical work, the expansion of corpora as well as the technical infrastructure and linking of dictionaries.

      Axel Herold – Text+, Bereich lexikalische Ressourcen
      Gregor Middell – DWDS-Website
      Frank Wiegand – Deutsches Textarchiv
      Anna S. Brasch | Nico Dorn | Volker Harm | Kerstin Meyer-Hinrichs – Projekt „Wortgeschichte digital“
      Maria Ermakova | Bernhard Roll | Katrin Siebel – Mehrwortausdrücke
      Selina Lang | Anja Pfeiffer – Regionalwortschatz
      Andreas Nolda – Das ZDL-Regionalkorpus
      Adrien Barbaresi – Webkorpora

      Speaker: Team ZDL (Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften und Niedersächsische Akademie der Wissenschaften zu Göttingen)
    • 6:20 PM 7:00 PM
      Einlass Abendveranstaltung / Arrival 40m Leibniz-Saal

      Leibniz-Saal

      Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften

      Akademiegebäude am Gendarmenmarkt, Leibniz-Saal, Markgrafenstraße 38, 10117 Berlin
    • 7:00 PM 7:15 PM
      Grußworte des Präsidenten der BBAW 15m
      Speaker: Christoph Markschies (Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften)
    • 7:15 PM 8:45 PM
      WÖRTER FINDEN. Ein Rundgespräch zum literarischen Übersetzen 1h 30m

      Übersetzungen literarischer Werke spielen seit Jahrhunderten eine bedeutende Rolle in der Geschichte der deutschen Sprache. Auch die literarische Landschaft der Gegenwart wird von ihnen in vielfacher Weise geprägt. Was uns zwischen zwei Buchdeckeln (oder in den Dateien der E-Books) entgegentritt, ist das Resultat konzentrierter und kunstfertiger Arbeit.
      Die Übersetzerin Lisa Palmes und der Übersetzer Thomas Mohr berichten von dieser Arbeit mit und an der Sprache: von der täglichen Praxis, den Herausforderungen und Glücksmomenten, der Rolle von Wörterbüchern und digitalen Systemen. Durch das Gespräch führen Andreas Gardt und Thomas Gloning als Vertreter des ZDL.
      Den Abschluss bildet eine kommentierte Lesung der Übersetzer.

      Speakers: Lisa Palmes (Literaturübersetzerin und Lexikographin, Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften), Thomas Mohr (Literaturübersetzer), Andreas Gardt (ZDL-Projektleiter, Niedersächsische Akademie der Wissenschaften zu Göttingen), Thomas Gloning (ZDL-Projektleiter, Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften)